Klassische Tierhomöopathie Pferde Hunde Katzen
   Klassische Tierhomöopathie                                                           Pferde Hunde                                                               Katzen                                                                                                                                                     

Homöopathie

Homöopathie eine Reiz- und Regulationstherapie

 

Homöopathie ist eine Heilmethode, die den Organismus bei einer Erkrankung durch Anregung der körpereigenen Abwehrkräfte unterstützt.

 

Die Homöopathie strebt nach der individuellen Gesamtbetrachtung eines Tieres.

Das Ziel es ist, die Einheit von Körper, Seele und Geist des Tieres zu betrachten und das Tier mit all seiner Vielfalt zu behandeln.

 

Die Homöopathie gilt als Reiz- und Regulationstherapie. Dies bedeutet, dass Stoffe, die beim Gesunden bestimmte Symptome auslösen, in homöopathischer Verdünnung beim entsprechend Erkrankten eine Stimulierung der Selbstheilungskräfte und damit die Heilung anregt. Das zugrunde liegende Prinzip lautet:

„similia similibus curentur“ : „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“.

Aufgestellt wurde dieser Grundsatz von dem Begründer der Homöopathie Samuel Hahnemann.

 

Die Homöopathie zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass keine Tierversuche nötig sind. Diese werden aus ethischen Gründen strikt abgelehnt.

Therapiemöglichkeiten mit der Homöopathie

 

Voraussetzung für den Erfolg einer homöopathischen Behandlung ist die grundsätzliche Möglichkeit des Tieres zur Selbstheilung und die körpereigene Regulation des Tieres muss noch erhalten sein. Überall dort, wo die Selbstheilung nicht mehr möglich ist, wird eine Grenze der Homöopathie erreicht. 

 

Sind andere Therapien aussichtsreicher als die Homöopathie, werde ich Sie entsprechend aufklären und Ihnen Alternativen in der Zusammenarbeit anbieten.

 

Eine homöopathische Therapie kann keinesfalls eine intensivmedizinische oder chirurgische Behandlung ersetzen, aber im Idealfall kann die Homöopathie bei diesen Behandlungen mit der Veterinärmedizin Hand in Hand zusammen arbeiten.

 

Sie als Tierbesitzer sollten bereit sein, Zeit und Mitwirkung in die Anamnese und Symptomerhebung zu investieren. Durch meine genaue Beobachtung Ihres Tieres werde ich alle auffälligen Symptome und Gemütszustände, das Fress- und Trinkverhalten sowie Charaktereigenschaften des Tieres festhalten. Nach der Anamnese untersuche ich Ihr Tier sorgfältig. Je mehr Sie mir als Tierbesitzer über Ihr Tier berichten können, desto leichter und schneller findet sich durch die Anamnese und die Untersuchung das passende homöopathische Mittel.

 

Das Ziel der homöopathischen Behandlung ist, die Erkrankung regulierend und unterstützend zu begleiten, um eine Verbesserung der klinischen Symptome und damit die Erhöhung der Lebensqualität der Tiere herzustellen.


 

 

 

 

Hinweis
Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht § 3 HWG weisen wir auf Folgendes hin:
Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, deren Wirksamkeit naturwissenschaftlich schulmedizinisch nicht nachgewiesen und nicht anerkannt sind.

Andrea Böing-Grundmann

Tierheilpraktikerin
Kolpingstr. 56
48346 Ostbevern

Alle Termine  vereinbare ich mit Ihnen individuell und komme zu Ihnen nach Hause.

Termin vereinbaren

02532 4311046

andrea.boeing@t-online.de

 

Mitglied im Ältesten Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands